• Gründerin der TAO: Dr. Dorothea Brigitte Traenckner

Lebenslauf

geboren 1962 in Frankfurt/Main

Vater: Dr.med.Peter Heufelder, FA Chirurgie, Arzt für Allgemeinmedizin

Mutter: Gerda Heufelder, Dipl. Kauffrau, Lehrerin, Politische Arbeit.

1981 Abitur in Hofheim/Ts.

1981-1984 Agrarwissenschaften

1984-1989 Veterinärmedizin

1989 Approbation

1991 Promotion

1989-1994 Tätigkeit in verschiedenen Tierkliniken ( Pferde und Kleintiere, u.a. TK Wahlstedt und TK Wachtendonk)

1994 Fachtierärztin für Chirurgie

1994 und 1996 Geburt zweier Söhne

Seit 1995 Fortbildung auf verschiedenen Gebieten der Komplementärmedizin:

- Zusatzbezeichnung Akupunktur 2001, Weiterbildungsermächtigung

- Certified Veterinary Acupuncturist 2001 (International Veterinary Acupuncture Society)

- 2002/2003 und 2004/2005 Ausbildung in Chinesischer Arzneikräutertherapie bei Dr. med. sin. Gunter Neeb

- seit 2002 Dozententätigkeit in Traditionell Chinesischer Veterinärmedizin

- Veröffentlichungen: Jean-Yves Guray, Brigitte Traenckner; „Schmerztherapie in der Veterinärakupunktur: 
Die Balancemethode“
(Artikel in der „Ganzheitlichen Tiermedizin“)

- 2001-2004 Kurse in Struktureller Osteopathie bei Dr. Dominique Giniaux, Tierarzt, Frankreich

- 1999/2000 Ausbildung in Therapieerweiterung und Reizsetzung TER Blum, KG Forum, Monika Blum, Krankengymnastin, Frankfurt

- 2005/2006  Craniosacrale Therapie (Human) bei Frank Schröter, VOD, Osteopath, DO, Berlin

- 2005 Zulassung als Humanheilpraktikerin

- 2005 - 2007 Schülerin der ICREO (International College Research of Equine Osteopathy)

- ATF und GGTM (Akademie für Tierärztliche Fortbildung und Gesellschaft für ganzheitliche Tiermedizin) Ausbildung Osteopathie bei Kleintieren 2005 – 2008.

- 2007/2008 Kurse in viszeraler und faszialer Veterinärosteopathie bei der IMAOV/TIAMO in München

- 1999 – 2005  Mitinhaber des Tierärztlichen Zentrums für Akupunktur/Traditionelle Chinesische Veterinärmedizin, (Guray, Traenckner, Matern). Wir luden hier renommierte nationale und internationale Referenten zu ca. 40 verschiedenen Seminaren ein. Ziel war es, Tierärzten die Möglichkeit zu geben, ihre Ausbildung in Chinesischer Medizin zu vertiefen.

- 2007 Gründung der Tierärztlichen Akademie für Osteopathie - Équilibre. Wir bieten hier jährlich Grundausbildungen an und eine ständig wachsende Zahl an Fortgeschrittenenseminaren. Es gab, geplantermassen, eine umfassende Kooperation mit der A.VET.A.O. bis 2016. Diese wurde inzwischen gelockert und der Grundkurs wird nun von Lehrern der TAO (Dres. Le Foll, Traenckner und I. Willebrand, TÄ) unterrichtet. Inzwischen verfügt die TAO über eine nahezu tausendstündiges Fortbildungsprogramm und erfüllt die Kriterien der WHO von 2010 für eine umfassende Ausbildung. Seit 2013 gibt es als Abschluss der Weiterbildung den trademarkgeschützten D.O.V.M.™. 

- Seit Anfang 2008 bin ich als Spezialistin für Akupunktur, Osteopathie und diese Therapieformen begleitende Heilverfahren in der neuen Tierklinik Hattersheim tätig www.Tierklinik-Hattersheim.de

- 2012 Mitbegründerin der EVSO (European Veterinary Society for Osteopathy) in der ich zunächst Generalsekretärin und dann, bis 2015, Vizepräsidentin war. 

- ab 2013 Dozentin für osteopathische Veterinärmedizin in der TAO Équilibre

Dr. med. vet. Dorothea Brigitte Traenckner

Als Tochter eines Chirurgen und einer in der Medizin tätigen Lehrerin, sowie einer über Generationen als Chirurgen tätigen Familie, war mir das Interesse für Medizin in die Wiege gelegt. Allerdings konzentrierten sich meine Ambitionen, als Hunde-, Katzen- und Pferdeliebhaberin und passionierte Reiterin, schnell auf die Tiere. Da es auch zu meiner Zeit nicht einfach war, einen Studienplatz für Veterinärmedizin zu erhalten, führten mich meine Wege zunächst zum Studium der Agrarwissenschaften, welches dann, fast am Ende angekommen, leichten Herzens über Bord geworfen wurde, um in Berlin mit dem Studium der Tiermedizin anzufangen. Die Staatsexamen legte ich dann in Gießen ab, wo ich 1991 auch promovierte.

Es folgten Anstellungen in verschiedenen Tierkliniken und Praxen, wovon ich die meiste Zeit in der Tierklinik Wahlstedt (Dr. Köhler) und der Tierklinik Kerken, später TK Wachtendonk (Dres. Böckenhoff und Becker) verbracht habe. Da diese Kliniken intensiv chirurgisch tätig waren (Kolikchirurgie, Sportpferde und Kleintiere), konnte ich 1994 die Prüfung zur Fachtierärztin für Chirurgie ablegen.


1994 und 1996 wurden meine Söhne Henry und Carlo geboren. Von Ende 1994 bis Anfang 1997 war ich dann ausschließlich Mutter und entdeckte dabei mein schlummerndes Interesse an Naturheilverfahren. Ich begann mit Fortbildungen auf diesem Gebiet. 1997 begann ich, das Erlernte, zunächst angestellt und ab 1999 in eigener Praxis, anzuwenden. Der Bereich Akupunktur hatte es mir besonders angetan, weshalb sich meine Anstrengungen zunächst dort konzentrierten.

Durch die Bekanntschaft und spätere Freundschaft mit Jean-Yves Guray wurde klar, daß ich mehr tun musste, um auf diesem Gebiet tieferes Verständnis zu entwickeln, weshalb Jean Yves und ich, mit Hilfe der Kollegin Christina Matern, begannen, Seminare - zunächst zum Thema Akupunktur - zu organisieren. Im sogenannten „Tierärztlichen Zentrum für Akupunktur“ veranstalteten wir von 1999 bis 2005 ca. 40 Seminare zum Thema Akupunktur und Chinesische Kräutermedizin. Im Laufe dieser Zeit durfte ich von einer Reihe für mich wichtigen und prägenden Dozenten wie Are Thoresen (Norwegen), Jean-Yves Guray, Gunter Neeb und Christian Torp lernen.


Durch Jean Yves Gurays Freundschaft zu Dominique Giniaux wurde es möglich, den „Vater der Pferdeosteopathie“ zur Lehre zu überreden, denn Giniaux zögerte lange, sein Wissen einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Er hat mir schließlich die Tür zur Osteopathie geöffnet. Seine unnachahmliche Art, die Sprache von Körper zu Körper zu sprechen, beeindruckte mich tief und nachhaltig. Er hatte 2004 eingewilligt, nicht nur seine therapeutischen Techniken, sondern auch die diagnostischen Vorgehensweisen zu lehren. Diese Absicht wurde aber im Mai 2004 durch seinen viel zu frühen, alle in seinem Bekanntenkreis zutiefst erschütternden, Tod zunichte gemacht.

Für mich begann danach die Odyssee durch die Ausbildungslandschaft der Tierosteopathie im deutschsprachigen Raum und den Nachbarländern. Zwischen 2004 und 2008 besuchte ich verschiedene Institute, die z.T. komplette Ausbildungsgänge anboten. Durch meine Kontakte in die Humanosteopathie erkannte ich, dass das im Veterinärbereich angebotene nicht annähernd an das Niveau des im Humanbereich Geforderten heranreichte, was nur z.T. durch die Schwierigkeiten des Handlings und der anatomischen Gegebenheiten der verschiedenen Tierarten bedingt sein mochte.

Meine Freundin Steffi Sonntag (Human- und Pferdeosteopathin), die Übersetzerin Dominique Giniauxs Buch “Les cheveaux m´on dit”, wies mich nach ihrem damaligen Aufenthalt in der Académie Vétérinaire d´Acupuncture et d´Ostéopathie A.VET.A.O., auf diese Einrichtung hin. Ihre Überzeugung, dort ein hohes Ausbildungsniveau in Sachen Tierosteopathie gefunden zu haben, veranlasste mich 2007, dorthin Kontakt aufzunehmen und anzufragen, ob es eine Möglichkeit gäbe, in Deutschland deutsch- oder englischsprachige Kurse zu organisieren. Im Laufe der dann folgenden Verhandlungen wurde aus der Absicht, ein oder zweimal ein Grundausbildungsprogramm zu veranstalten, die Tierärztliche Akademie für Osteopathie ÉQUILIBRE. Hinzu kam sehr rasch eine weitere Kooperation mit der deutschen humanmedizinischen DGOM (Deutsche Gesellschaft für Osteopathische Medizin), die uns Techniken bringen, die bisher noch nicht den Weg in die osteopathische Veterinärmedizin gefunden haben.

Ich hoffe, mit der TAO ÉQUILIBRE vielen Kollegen, auf der Grundklage der osteopathischen Philosophie mit der Anerkennung der Trinität von Körper, Seele, Geist als eine Einheit und Respekt, Liebe und Mitgefühl als Grundlage jedweden Handelns im therapeutischen Sinn, die hochkomplexe Spezialisierung in veterinärmedizinischer Osteopathie auf hohem Niveau zugänglich zu machen und mit Ihnen meine Leidenschaft für gute Fortbildung zu teilen.