Was ist Osteopathie?

Osteopathie beinhaltet insbesondere eine umfassende, manuelle Untersuchung, Diagnostik, Therapie und Prävention von Funktionsstörungen im muskulo-skelettalen System (parietal), den Organen (viszeral) dem Gefäßsystem sowie dem peripheren und zentralen Nervensystem (kranio-sakral, neurovasculär) unter Berücksichtigung biosozialer Bezüge.

Ihre Ausübung spannt einen Bogen von der tiermedizinischen Wissenschaft, bis hin zur Entwicklung einer subtilen tierärztlichen Palpations- und Behandlungskunst. Diagnose und Therapie drehen sich um das Auffinden von Spannungen und Spannungsmustern, die Berücksichtigung von Mobilitäts- und inherenten rhythmischen Motilitätsaspekten sowie der Einschätzung der Viskoelastizität der Gewebe.

Die osteopathische Tiermedizin bietet eine kostengünstige  Prävention, Diagnostik und Therapie von Funktionsstörungen. Am Anfang aller weiteren Untersuchungen und Behandlungen stehend, hat sie das Potential, richtungsweisende Befunde zur weiteren tiermedizinischen Untersuchung und Therapie zu geben.

Eine mehrjährige Ausbildung ist notwendig, um einerseits die vielen Bereiche der Osteopathie als eigenständige und wirksame Form der Medizin zu erlernen und andererseits die eigenen Hände zu extrem feinfühligen Instrumenten zu schulen.

Das Erlernen einzelner osteopathischer Techniken ist möglich, hat aber nichts mit der ganzheitlichen Therapieform Osteopathie zu tun.

Nach einem in 2019 in der Deutschen Zeitschrift für Osteopathie veröffentlichtem Artikel der Humanmediziner Dr. J. Mayer  ist eine zeitgemäße Definition der Osteopathie vorgeschlagen worden: Osteopathie ist psychophysische Denken und Handeln, mit palpatorischer Orientierung an der Gesundheit.

Tierärztliche Akademie für Osteopathie - Équilibre
Dr. med. vet. Brigitte Traenckner
info@tao-equilibre.de
tao.equilibre@gmail.com

c/o Tierklinik Hattersheim
Birkenhof 2
65795 Hattersheim